QUADRO P1000: Digital-Signage-PC mit High-End Nvidia Grafik

Der neueste Mini-PC der spo-comm hört auf den Namen QUADRO P1000 und stellt – dank seiner namensgebenden Grafikkarte und einer Intel® Core i5-7300U CPU mit 2,6 bis 3,5 GHz – den perfekten Partner für Digital-Signage-Anwendungen dar.

Nvidia Quadro P1000 mit MOSAIC-Support

Wie es der Name schon vermuten lässt, bildet die performante Nvidia Quadro P1000 Grafikkarte mit 4GB DDR5 Memory das Herzstück des neuen Mini-PCs. Das Main-Feature dieser Grafikkarte ist der MOSAIC-Support: Mithilfe der vier HDMI-Schnittstellen können bis zu vier Bildschirme in einem Verbund als ein einziger Desktop zusammengeschlossen werden. Der Clou dabei: Die Anreihung der Screens bleibt bestehen, auch wenn einmal ein Kabel abgezogen wird.

Nvidias Nview und CUDA-Support

Ein anderes interessantes Feature der Grafikkarte ist die Funktion Nview. Mit diesem Tool, welches übrigens bei allen Nvidia Geforce-Grafikkarten Standard ist, kann der Bildschirm effizienter gestaltet werden. Gemacht ist Nview für all diejenigen, die an ihrem PC mehrere Fenster oder große Mengen an Daten gleichzeitig be- und verarbeiten müssen. Einerseits kann die Arbeit mit Nview kinderleicht auf mehrere Bildschirme verteilt werden, sodass sich offene Fenster nicht mehr alle auf nur einem Bildschirm befinden. Andererseits ist auch das Verteilen der Fenster auf virtuelle Desktops, zwischen welchen per Tastendruck hin- und hergeschalten werden kann, möglich.

Außerdem bietet die Nvidia Quadro P1000 CUDA-Support an. Dank der 640 CUDA-Kerne, welche auf der Pascal CPU basieren, können verschiedenste Visualisierungsprogramme, wie beispielsweise CAD, einfach realisiert werden.

Anschlussvielfalt dank 3x USB und 4x HDMI

Der Neuzugang der Digital-Signage-Mini-PCs ist mit diversen Anschlüsse ausgestattet. An der Front befinden sich zum einen der Power Button und zwei Kontrollleuchten für die HDD bzw. SSD und das WiFi (siehe auch „Was ist der Unterschied zwischen HDD und SSD?“ und „Was ist LAN?“). Aber auch einer von insgesamt drei USB 3.0-Ports, zwei Klinkenanschlüsse, sowie ein SD-Kartenleser sind hier angesiedelt.

Das Backpanel des Mini-PCs bietet neben zwei Gigabit-LAN-Schnittstellen auch vier HDMI-Ports, welche den Multimonitor-Betrieb ermöglichen. Mit ihnen können bis zu vier Bildschirme in einer maximalen Auflösung von 3840 x 2160 @60Hz – also 4K – gleichzeitig angeschlossen werden (siehe auch „Was ist der Unterschied zwischen 4K und 8K?“). Diese Multimonitor-Fähigkeit kombiniert mit dem speziellen Feature Nview macht den QUADRO P1000 zur perfekten Workstation-Lösung. Darüber hinaus befinden sich auf der Rückseite ein COM-Anschluss, zwei Antennen-Anschlüsse und ein SPDIF, welcher besonders im Stereobereich Vorteile mit sich bringt (siehe auch „Was ist SPDIF?“).

Stromsparende Intel® CPU und individuelle Konfiguration

Unser aktiv gekühlter  QUADRO P1000 ist mit einer Intel® Core i5-7300U ausgestattet, welche eine Leistung von 2,6 GHz bis hin zu 3,5 GHz bietet. Das „U“ im Namen steht dabei für „Ultralow“, da es sich um einen stromsparenden 15 Watt-Prozessor handelt (mehr über TDP lesen Sie in einem anderen Blogpost). Der Mini-PC kann mit einem bis zu 32 GB hohen DDRIV Arbeitsspeicher und wahlweise einer HDD oder SSD ausgestattet werden. Als Betriebssystem stehen für dieses System alle Versionen von Windows 10, also Home, Professional und auch IoT, zur Verfügung. Auch die Integration eines WLAN- oder Bluetooth-Moduls ist dank des eingebauten M.2-Slots möglich.

Technische Daten:

  • CPU: Intel® Core i5-7300U, 2,6 GHz bis zu 3,5 GHz und 15W TDP
  • GPU: Nvidia Quadro P1000 mit 4GB DDR5 Memory
  • Maße (B x H x T): 210 x 44,4 x 176,6 mm
  • Max. Auflösung: 3840 x 2160 @60Hz (4K)
  • Unabhängige Bildausgabe auf 4 Bildschirmen dank 4x HDMI
  • 3x USB 3.0 und 2x LAN

##Jetzt den QUADRO P1000 konfigurieren!

##Entdecken Sie mehr Digital-Signage-Player

Mehr zum Thema

27.06.2018 wissen

Gut zu wissen: Was ist der Unterschied zwischen 4K und 8K?

Beschäftigt man sich mit Bildschirmen von PCs, Fernsehern oder anderen Geräten, die Bilder und Videos abspielen, so dauert es nicht lange bis Begriffe wie beispielsweise UHD oder 4K fallen. Auch die 8K-Bildauflösung ist mittlerweile ein wichtiges Thema. Im folgenden Artikel erklären wir Ihnen was hinter diesen Begriffen steckt und worin der Unterschied liegt.
03.12.2018 produkte

TEGRA 2 – Next-Level Digital-Signage-Player auf SoC-Basis

Mit dem TEGRA 2 begrüßen wir die letzte Neuvorstellung in diesem Jahr. Dieser passiv gekühlte Mini-PC basiert auf einem von Nvidia entwickelten SoC-Chip, welcher standardmäßig mit allen nötigen Bestandteilen ausgestattet ist. Dank der integrierten CUDA-Kerne und der speziell für diese Hardware angepassten Linux-Version wird der TEGRA zum perfekten Digital-Signage-Player für Entwickler.
14.04.2020 wissen

Multi-Monitor mit Nvidia GeForce und Quadro

Vor einigen Wochen haben wir bereits die Handhabung des Multi-Monitorings bei integrierten Grafikkarten unter die Lupe genommen. Heute aber geht es um die dedizierten Grafikkarten GeForce und Quadro von Nvidia und welche Besonderheiten diese mitbringen.